French-Open-Sieger

Liebe TWNR-Fans! Nachfolgend ein wenig Statistik. Wir haben für Euch alle Herren-Einzel-Sieger der French Open seit Beginn der so genannten »Open-Era« (sprich: seit 1969) gelistet. Was für eine Zeitreise, die man beim Blick auf diese Siegerliste durchlebt. Da werden Erinnerungen wach, an so manch heißen Finalfight. Hier etwas Angeberwissen: Der Spanier Rafael Nadal schaffte es, in der Zeit von 2005 bis 2017 sage und schreibe zehn Mal den Einzeltitel zu erringen.

www.frenchopen.org

Alle French-Open-Sieger im Überblick…


2017 Rafael Nadal – Stan Wawrinka 6:2, 6:3, 6:1
2016 Novak Djokovic – Andy Murray 3:6, 6:1, 6:2, 6:4
2015 Stan Wawrinka – Novak Djokovic 4:6, 6:4, 6:3, 6:4
2014 Rafael Nadal – Novak Djokovic 3:6, 7:5, 6:2, 6:4
2013 Rafael Nadal – David Ferrer 6:3, 6:2, 6:3
2012 Rafael Nadal – Novak Djokovic 6:4, 6:3, 2:6, 7:5
2011 Rafael Nadal – Roger Federer 7:5, 7:6, 5:7, 6:1
2010 Rafael Nadal – Robin Söderling 6:4, 6:2, 6:4
2009 Roger Federer – Robin Söderling 6:1, 7:6, 6:4
2008 Rafael Nadal – Roger Federer 6:1, 6:3, 6:0
2007 Rafael Nadal – Roger Federer 6:3, 4:6, 6:3, 6:4
2006 Rafael Nadal – Roger Federer 1:6, 6:1, 6:4, 7:6
2005 Rafael Nadal – Mariano Puerta 6:7, 6:3, 6:1, 7:5
2004 Gaston Gaudio – Guillermo Coria 0:6, 3:6, 6:4, 6:1, 8:6
2003 Juan Carlos Ferrero – Martin Verkerk 6:1, 6:3, 6:2
2002 Albert Costa – Juan Carlos Ferrero 6:1, 6:0, 4:6, 6:3
2001 Gustavo Kuerten – Alex Corretja 6:7, 7:5, 6:2, 6:0
2000 Gustavo Kuerten – Magnus Norman 6:2, 6:3, 2:6, 7:6
1999 Andre Agassi – Andrej Medvedev 1:6, 2:6, 6:4, 6:3, 6:4
1998 Carlos Moya – Alex Corretja 6:3, 7:5, 6:3
1997 Gustavo Kuerten – Sergi Bruguera 6:3, 6:4, 6:2
1996 Yevgeny Kafelnikov – Michael Stich 7:6, 7:5, 7:6
1995 Thomas Muster – Michael Chang 7:5, 6:2, 6:4
1994 Sergi Bruguera – Alberto Berasategui 6:3, 7:5, 2:6, 6:1
1993 Sergi Bruguera – Jim Courier 6:4, 2:6, 6:2, 3:6, 6:3
1992 Jim Courier – Petr Korda 7:5, 6:2, 6:1
1991 Jim Courier – Andre Agassi 3:6, 6:4, 2:6, 6:1, 6:4
1990 Andres Gomez – Andre Agassi 6:3, 2:6, 6:4, 6:4
1989 Michael Chang – Stefan Edberg 6:1, 3:6, 4:6, 6:4, 6:2
1988 Mats Wilander – Henri Leconte 7:5, 6:2, 6:1
1987 Ivan Lendl – Mats Wilander 7:5, 6:2, 3:6, 7:6
1986 Ivan Lendl – Mikael Pernfors 6:3, 6:2, 6:4
1985 Mats Wilander – Ivan Lendl 3:6, 6:4, 6:2, 6:2
1984 Ivan Lendl – John McEnroe 3:6, 2:6, 6:4, 7:5, 7:5
1983 Yannick Noah – Mats Wilander 6:2, 7:5, 7:6
1982 Mats Wilander – Guillermo Vilas 1:6, 7:6, 6:0, 6:4
1981 Björn Borg – Ivan Lendl 6:1, 4:6, 6:2, 3:6, 6:1
1980 Björn Borg – Vitas Gerulaitis 6:4, 6:1, 6:2
1979 Björn Borg – Víctor Pecci 6:3, 6:1, 6:7, 6:4
1978 Björn Borg – Guillermo Vilas 6:1, 6:1, 6:3
1977 Guillermo Vilas – Brian Gottfried 6:0, 6:3, 6:0
1976 Adriano Panatta – Harold Solomon 6:1, 6:4, 4:6, 7:6
1975 Björn Borg – Guillermo Vilas 6:2, 6:3, 6:4
1974 Björn Borg – Manuel Orantes 6:7, 6:0, 6:1, 6:1
1973 Ilie Nastase – Niki Pilic 6:3, 6:3, 6:0
1972 Andres Gimeno – Patrick Proisy 4:6, 6:3, 6:1, 6:1
1971 Jan Kodes – Ilie Nastase 8:6, 6:2, 2:6, 7:5
1970 Jan Kodes – Zeljko Franulovic 6:2, 6:4, 6:0
1969 Rod Laver – Ken Rosewall 6:4, 6:3, 6:4


Alle Angaben ohne Gewähr.

Über Christoph Kellermann 876 Artikel
Christoph Kellermann kennt den Tennissport aus dem Eff-Eff. Seit 1980 ist er am Ball. Zunächst als Spieler, dann als Coach. Seit vielen Jahren ist er als Mitglied des Verbandes Deutscher Sportjournalisten redaktionell aktiv. 1990 gründete er den heutigen »TWNR«, ehemals »Tennisredaktion.de«...