Haas gut auf den Beinen

VERSMOLD – (Hofen) Erfahrung trifft auf jugendliche Power – so lassen sich die beiden Einzel-Halbfinal-Begegnungen bei den Reinert Open mit den Internationalen Westfälischen Tennismeisterschaften charakterisieren. Die 21-jährige Barbara Haas (Österreich) fordert Bibiane Schoofs (Niederlande), die 29 Jahre alt ist. Ebenfalls 29 Jahre zählt Mihaela Buzarnescu (Rumänien), die sich mit der 19-jährigen Anastasia Zarycka (Tschechien) misst.

Semifinalistinnen in Topform

Das erste Halbfinale werden am Samstag Mihaela Buzarnescu und Anastasia Zarycka bestreiten. Beide Spielerinnen sind aktuell in Topform. Die Rumänin hat in den letzten vier Wochen nur in der Qualifikation von Wimbledon eine Niederlage hinnehmen müssen. In Hodmezovasarhely (Ungarn, 60.000 US-Dollar Preisgeld), Izmir (Türkei, 60.000 US-Dollar Preisgeld) und Getxo (Spanien, 25.000 US-Dollar Preisgeld) war sie nicht zu bezwingen. Jetzt peilt sie den vierten ITF-Titel in Folge an. Gegen die an Position sechs gesetzte Rebecca Peterson (Schweden) trumpfte Mihaela Buzarnescu erneut groß auf und gewann glatt mit 6:2, 6:2. Ihre Halbfinalgegnerin Anastasia Zarycka hat ebenfalls einen Lauf. Die Tschechin hat bereits sechs Matches bei den diesjährigen Reinert Open bestritten. Über die Qualifikation kämpfte sich die 19-Jährige nun bis ins Halbfinale. Nachdem sie in der ersten Runde mit der an Position fünf gesetzten Tereza Smitkova (Tschechien) bereits eine der Favoritinnen ausschaltete, hatte sie auch vor Sabina Sharipova (Usbekistan), Nummer zwei der Setzliste, keine Furcht. Die Tschechin lief und lief und lief und gewann schließlich mit 4:6, 6:4, 6:2.

Haas gut auf den Beinen

Hervorragend auf den Beinen ist auch die für den TC Blau-Weiss Halle spielende Österreicherin Barbara Haas. Die an Position acht gesetzte Österreicherin zeigte ihr Können bereits im Achtelfinale gegen die ehemalige Weltranglistensiebte Patty Schnyder (Schweiz). Und auch gegen die Qualifikantin Kimberley Zimmermann (Belgien) behielt die 21-Jährige mit 6:3, 1:6, 6:0 die Oberhand. Barbara Haas trifft im Halbfinale nun auf Bibiane Schoofs (Niederlande). Mit Häkeln vertreibt sich die 29-jährige Niederländerin während der Turniere die Wartezeit. Entsprechend relaxt geht sie in ihre Matches. Bei den Reinert Open hat das bisher bestens geklappt. Im Viertelfinale ließ sie der letzten deutschen Teilnehmerin Laura Schaeder (TEC Waldau Stuttgart) beim 6:4, 6:2 keine Chance. Bibiane Schoofs könnte übrigens ihren zweiten Reinert Open-Titel gewinnen. Bei den 1. Reinert Open 2008 gewann sie die Doppel-Konkurrenz.

Deutsche haben Doppeltitel im Visier

Den Doppel-Titel in diesem Jahr könnte sich ein deutsches Duo sichern. Lokalmatadorin Katharina Gerlach (Tennispark Versmold) und die aus Bielefeld stammende Ostwestfälin Julia Wachaczyk (BASF TC Blau-Weiss Ludwigshafen) stehen nach ihrem denkbar knappen 6:3, 3:6, 13:11 über das Duo Romy Kölzer/Lena Rüffer (RTHC Bayer Leverkusen/Waldau Stuttgart) im Finale. Dort treffen sie auf die an Position vier gesetzten Japanerinnen Misa Eguchi und Akiko Omae. Glatt mit 6:2, 6:2 triumphierten die Favoritinnen im Halbfinale gegen Sviatlana Pirazhenka (Weißrussland) und Erika Vogelsang (Niederlande).

Über Christoph Kellermann 1024 Artikel
Christoph Kellermann kennt den Tennissport aus dem Eff-Eff. Seit 1980 ist er am Ball. Zunächst als Spieler, dann als Coach. Seit vielen Jahren ist er als Mitglied des Verbandes Deutscher Sportjournalisten redaktionell aktiv. 1990 gründete er den heutigen »TWNR«, ehemals »Tennisredaktion.de«...